Die Chronik des Mechtersheimer Karnevalverein

von 1946 bis 2006

 

Sechzig Jahre Fastnacht in Mechtersheim, das bedeutet: 60 Jahre Fastnacht nach dem 2. Weltkrieg.

Älteren Überlieferungen zufolge waren in Mechtersheim Fastnacht und Fastnachtsumzüge bereits in den 20er und 30er Jahren am Fastnachtsdienstag gang und gäbe.

 

Chronik 004

 

Doch zurück zu den letzten 60 Jahren. Nach dem Kriegsende 1945 kehrten nach und nach unsere Soldaten aus der Gefangenschaft zurück. Bereits 1946 trafen sich die Heimgekehrten am Morgen des Fastnachtsdienstag im Gasthaus "Zum Adler" und der erste Fastnachtsumzug war geboren.

 

Klein und bescheiden zog man durch die Dorfstraßen. Immer ein Auge zur Seite riskierend, ob nicht die damalige Besatzungsmacht diesem Fastnachtsumzug ein vorzeitiges Ende bereiten könnte. Da Sperrstunde angeordnet war, ging dieser Nachkriegsfastnachtsdienstag frühzeitig zu Ende.

 

 Chronik 009

 

Zwischenzeitlich waren immer mehr Mechtersheimer von der Gefangenschaft zurückgekehrt und die ersten  Vereine wurden seitens der Besatzungsmacht wieder zugelassen. Den Anfang machte der TuS Mechtersheim. Allerdings musste der Name geändert werde, denn alles was an das dritte Reich erinnerte war verboten. Der Name "Allgemeiner Sportverein"  war der Besatzungsmacht genehm und im Frühjahr 1946 wurde im Gasthaus "Zum Hirsch" dieser Allgemeine Sportverein gegründet. Für den Sport und für die Fastnacht war der Weg frei, um an alte Traditionen anzuknüpfen.

 

Aus dem bescheidenen Anfang im Jahre 1946 wuchs zusehends die Fastnachtshochburg Mechtersheim. Alle  Mechtersheimer, ob jung, ob alt, hatten trotz der düsteren Nachkriegszeit,  ihre helle Freude am Geschehen auf der Straße und im Saal "Zum Adler" - dem einzigen Saal, der nach dem Krieg vorhanden war. Die damaligen  Besitzer, Familie Emil Moser, gaben uns in ihren Räumen volle Unterstützung, denn  zu verdienen gab es in diesen Jahren nichts. Alles was verzehrt wurde, musste von zu Hause mitgebracht werden.

 

Um das damalige Geschehen zu dokumentieren und die einzelnen Episoden und Eindrücke zu Papier zu bringen, müsste man schon ein dickes Buch schreiben.

 

Die Währungsreform 1948 und die darauf folgenden Jahre erbrachten, wie auch im öffentlichen Leben, den inzwischen wieder gegründeten Vereinen weitere Freiheiten. Die Fastnachtszeit von Samstag bis Aschermittwoch war eine Domäne der Mechtersheimer und deren Vereine sowie alles was aus der Spontanität geboren wurde. 

 

Doch dass wir nicht ganz Herr im fastnachtlichen "Medersche" waren, mussten wir erleben, als 1955 unser Freund Tedchen (Theo von Gerichten, seinerzeit Gemeindediener in Mechtersheim), bei seinem Ritt zu Pferde als General verkleidet, von den Franzosen verhaftet wurde. Der Umzug an Fasnachtdienstag musste damals ohne ihn stattfinden, weil er in Speyer inhaftiert war.

 

Chronik 008

 

Dank vieler maßgeblicher Persönlichkeiten konnte dem damaligen französischen Statthalter klar gemacht werden, dass das Auftreten des "General Tedchen" eine Persiflage der Vergangenheit war und nichts mit Wiederaufrüstung zu tun hatte.

Was uns aber nicht hinderte, ihn ein Jahr später am Fastnachtsdienstag in voller Montur als "General Tedchen" vor dem Bürgermeisteramt zu empfangen.

 

Nach der Gründung des MKV im Jahre 1956 im Gasthaus "Zum Hirsch", übernahm der Verein das fastnachtliche  Treiben ab dem 11.11. bis Aschermittwoch.

 

Um den inzwischen über die Grenzen von Mechtersheim hinaus bekannt gewordenen Fastnachtsumzug weiter organisieren und finanzieren zu können, gründete man im Jahre 1961 das Ortskartell Mechtersheim, das bis heute für die Organisation verantwortlich ist.  

 

Der Verkauf von Festabzeichen am Zugweg sowie finanzielle und materielle Zuwendungen der Gemeinde, der Banken  und der Mechtersheimer Geschäftswelt, sorgt bis heute für einen angemessenen Zuschuss für die beteiligten Vereine.

 

Am Fastnachtsdienstag 2006 waren 60 Jahre ins Land gezogen und viele tausende begeisterte Besucher waren voll des Lobes, über den phantastischen Zug sowie der anschließenden Abschlussfeten in den Gasthäusern und Vereinsheimen.

 

Der Fastnachtsumzug, die immer ausverkauften Prunksitzungen, die Veranstaltungen am Fastnachtswochenende des MKV,  sowie die Sitzungen und Kappenabende der Vereine des Ortskartells und der örtlichen Gastronomie sind auch nach über 60 Jahren Garant für eine Fastnacht "Marke Mechtersheim".